Ballonfahrt 19.3.2016 Klosters - Davos

Wundervolles Winterwetter in den Bergen, lockte viele Skifahrer nach Davos und mich zu einer Ballonfahrt in den Bündner Bergen. Bereits ab Dienstag plante ich die Fahrt im Bündnerland und verfolgte die Winde rund um Klosters. In Arosa war die Ballonwoche erfolgreich gestartet und mit schönen Fahrten über die Bühne gegangen. Zu Beginn sind die Winde konstant Richtung Westen und eine Fahrt ins Domleschg sollte möglich sein. Je näher der Samstag kommt, umso weniger scheint der nötige Wind vorhanden. Inzwischen waren zu meinen zwei Gästen noch zwei weitere aus München gestossen und buchten ebenfalls für den Samstag eine Fahrt in der Region Klosters. Früh am Morgen fuhren wir ins Prättigau und traffen unsere Gäste. Nach dem letzten Windcheck entschiede ich mich, in Klosters zu starten,  mit der Absicht bis nach Davos zu gelangen.  Zu Beginn war die erwartete Flaute vorhanden und wir stiegen gemächlich bis 1800m und nahmen Fahrt Richtung Schlappin. Hier findet alle zwei Jahre ein Fliegertreffen statt, ohne Ski war jedoch nicht an eine Landung zu denken, die Landung erfolgt ins Tal hinein und der Start funktioniert nur zum Tal heraus. Ich entschloss mich weiter zu steigen und wir erreichten bereits auf 2800m den gewünschten Wind nach Davos. Ich musste die Höhe genau halten, immer wieder wollte der Ballon jedoch rechts ins Skigebiet abdriften. Da die Vorwärtsbewegung sehr gemächlich war konnten wir die Aussicht wunderbar geniessen. Über Davos leitete ich einen Kaltabstieg mit 5m/s ein und sank bis auf Hausdachhöhe ab. Der Wind in den unteren Schichten war so schwach, dass wir praktisch am gleichen Ort unten ankamen. Wir befanden uns nun über dem Bach direkt neben dem Parsennparkplatz und warteten darauf, dass wir ebenfalls parken konnten. Nach kurzem Warten begann der Ballon sich in die gewünschte Richtung zu bewegen. Peter war auch schon zur Stelle und das Einpacken ging gut von der Hand. Damit man mit dem Auto zu mir gelangen konnte, war ein Parkticket nötig, dass man bei der Einfahrt lösen konnte. Nach dem Verladen des Ballons wollte ich wie gewohnt das Ticket entwerten und zur Ausfahrt. Am Automat hing eine Info, dass die ersten 15 Minuten gratis parken möglich wäre. Da wir nicht so eifrig waren, lagen wir über dieser Zeit. Die Landetaxe, die ich so in meiner ganzen Karriere erstmalig bezahlen musste, betrug somit Fr. 5.- Der Automat freute sich über viel Münz mit 20erli und 10erli.  Zurück in Klosters, stillten wir unseren Hunger im Sportzentrum und rundeten das tolle Erlebnis ab. Schön war es bis zum nächsten Mal.